• Demokratische Rechte – Pflichten

Demokratische Rechte – Pflichten

07.10.2019 Hans Egloff

Es gehört zu den demokratischen Rechten Initiativen zu ergreifen, Petitionen einzureichen, abzustimmen und zu wählen. In diesen Wochen wird uns einiges geboten: Schon bald stimmen wir etwa über die Volksinitiative des Mieterverbandes «Mehr bezahlbare Wohnungen» ab.

Schutz und Förderung von Eigentum, speziell von Wohn- und Grundeigentum, gehört zu den fundamentalen Postulaten unserer Gesellschaftsordnung. Eigentumspolitik wird primär im Bundeshaus in Bern gemacht. In den nächsten Monaten sind dort wichtige Entscheidungen etwa in den Bereichen Steuern (Eigenmietwert!), Raumplanung und Mietrecht zu fällen. In der Energiepolitik gilt es für die Zukunft ebenfalls die Weichen richtig zu stellen.

Unsere eigentumspolitischen Vorstellungen und Interessen finden in Bern aber nur mit Ihrer Stimme Gehör: Am 20. Oktober finden die Gesamterneuerungswahlen ins Eidgenössische Parlament statt. Sofern Sie bereits gewählt haben, freut mich das. Andernfalls bitte ich Sie dringend von Ihren demokratischen Rechten Gebrauch zu machen und dabei die Wahlempfehlungen des Verbandes zu berücksichtigen. Es gilt quasi das Motto: Der Wahlzettel in der Urne ist hilfreicher als die Faust im Sack!

Auf «meiner» Liste stehen die Nationalräte Hans-Ulrich Bigler und Gregor Rutz sowie die Kantonsräte Martin Farner und Josef Wiederkehr an erster Stelle.