• NEIN zum missratenen Energiegesetz!

NEIN zum missratenen Energiegesetz!

18.11.2021 Hans Egloff

Mit dem neuen Zürcher Energiegesetz sollen Öl-, Gas- und Elektroheizungen verboten und stattdessen Wärmepumpen vorgeschrieben werden. Die Folgen wären verheerend: Steigende Wohnkosten für alle, Verlust von günstigem Wohnraum und zahlreiche finanzielle Härtefälle vor allem für ältere Hauseigentümer. Das völlig missratene Energiegesetz gehört daher abgelehnt!

Die Medien haben schon sehr ausführlich über diese Vorlage berichtet. Oft ging es dabei um die Auswirkungen für die Mieterschaft, um steigende Mieten und drohende Kündigungen. Der Hauseigentümerverband hat schon zu Beginn der Beratungen gewarnt und auf diese Folgen hingewiesen. Der Mieterverband beurteilt die Situation offenbar gleich und hat sich frühzeitig aus der Diskussion verabschiedet und gar keine Parole beschlossen.

Für die Hauseigentümer hätte dieses Gesetz gravierende Folgen. Steigt die Ölheizung aus, kann nicht mehr einfach die Heizung ersetzt werden. Die Standardlösung wird eine Wärmepumpe sein und damit muss das ganze System angepasst werden. Dies erfordert in vielen Fällen eine Sanierung der Fassade, des Daches und den Ersatz der Fenster. Denkbar, dass Radiatoren durch eine Bodenheizung ersetzt werden müssen.

Jüngere Hauseigentümer investieren in den nächsten Zyklus. Grossmehrheitlich ersetzen sie daher schon heute freiwillig die fossilen Systeme durch Heizungen mit erneuerbaren Energien. Für ältere Hauseigentümer bedeutet der Wechsel aber vor allem hohe Kosten, für mehrere Monate eine riesige Baustelle – nota bene wenige Jahre bevor sie das Haus weitergeben oder verkaufen.